Aktuelles

Dankeschön-Fest 2019 für unsere Ehrenamtlichen

… mit kulturellem und kulinarischem Highlight

Auch in diesem Jahr haben wir ein ganz besonderes Programm für unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vorbereitet, um Ihnen für Ihre wertvolle Arbeit DANKE zu sagen.

 

Im Mittelpunkt des Rahmenprogramms stand der Ravensburger Kulturschaffende Wolfram Frommlet. In gewohnter Art und Weise führte er uns eloquent durch „eine unterhaltsame Reise durch die oberschwäbische Literatur“.

 

Im Anschluss daran ging es zum Sektempfang in die Cafeteria Bruderhaus Ravensburg.

 

Das Küchenteam hatte hier ein ganz besonderes Menü vorbereitet und verwöhnte die Ehrenamtlichen in festlichem Ambiente. Mit Charme und Herzlichkeit übernahmen die Hausleitung Sibylle Arana, und die Hauswirtschaftsleitung Sylvia Amann den Tischservice.

 

Mit anregenden und schönen Gesprächen ließen wir den Abend ausklingen.

 

 

Unser Förderverein Stiftung Bruderhaus Ravensburg lädt ein.

Ein vergnüglicher Nachmittag in der Zehntscheuer Ravensburg

 

In guter Tradition hat unser Förderverein auch dieses Jahr zum vergnüglichen Nachmittag in die Zehntscheuer geladen. Das Rahmenprogramm begeisterte die Gäste, die als Kunden, Bewohner oder Mitglieder des Fördervereins der Stiftung Bruderhaus verbunden sind.

 

Der Vorsitzende des Fördervereins Rolf Engler führte gewohnt charmant durch das abwechslungsreiche Programm. Das „Akkordeon-Duo Wirthensohn“ sorgte gekonnt für den musikalischen Rahmen. Nicht nur beim perfekten Tischservice, sondern auch beim witzig-spritzigen Bühnenauftritt zeigten die ehrenamtlichen Helferinnen, welche Talente in ihnen schlummern. Allen hierfür ein herzliches Dankeschön! Lachend, rundum gut umsorgt und mit dem Versprechen nächstes Jahr wieder dabei zu sein, gingen die Gäste abends nach Hause.

 

Unserem Förderverein ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für die kostbare Unterstützung in Form von Geld-, Sach- und Zeitspenden. Dies trägt maßgeblich dazu bei, dass sich unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in den Einrichtungen der Stiftung Bruderhaus Ravensburg rundum wohl und zuhause fühlen.

 

Haben Sie Interesse mit Zeit- oder Geldspenden die Arbeit des Fördervereins zu unterstützen? Wir freuen uns darauf, auch Sie als neues Mitglied begrüßen zu dürfen. Besuchen Sie die Homepage des Fördervereins Stiftung Bruderhaus Ravensburg.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ehrenamt-Messe 2019 war wieder ein perfekter Treffpunkt für Jung und Alt, für engagagierte Ehrenamtliche und interessierte Bürgerinnen und Bürger.

 

Auch wir freuen uns immer über Verstärkung im Team der Ehrenamtlichen.

 

Haben Sie Interesse, selber aktiv zu werden, dann nehmen Sie bitte Kontakt per Mail oder telefonisch unter 0751 – 363 580 mit uns auf. In einem persönlichen Gespräch stellen wir unsere Einrichtungen und die abwechslungsreichen Betätigungsfelder im Ehrenamt vor.

 

Unserem aktiven Team der Ehrenamtlichen danken wir an dieser Stelle herzlich und freuen uns auf das nächste gemeinsame Fest!

Jahresempfang der Stiftung Bruderhaus Ravensburg

Ganz im Zeichen von "Wohnen im Alter"

Über 100 Gäste konnte die Einrichtungsleiterin Sibylle Arana zum Jahresempfang der Stiftung Bruderhaus am Sonntag begrüßen. Dieser stand ganz im Zeichen des Wohnens im Alter. Zahlreiche Stiftungs- und Gemeinderäte, Ehrenamtliche und vor allem die Angehörigen der aktuell über 330 von der Stiftung betreuten Bewohner und Kunden nutzten die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

 

In seinem Grußwort dankte der Stellvertretende Stiftungsvorstand Erster Bürgermeister Simon Blümcke den Pflegekräften für die tägliche gute Arbeit und dem Förderverein für das tolle Engagement zum Wohle der Bewohner. Blümcke verwies auf die zunächst positive Entwicklung auf dem Pflegepersonalmarkt. Die Anzahl der Beschäftigten und die Ausbildungszahlen steigen jährlich. Der Pflegeberuf wird also durchaus als attraktiv erkannt. Problematisch ist natürlich, dass diese Entwicklung trotzdem bei weitem nicht ausreicht, den aktuellen und künftigen Bedarf zu decken. Ein ganzer Strauß an differenzierten Angeboten soll die künftige bedarfsgerechte Versorgung der Senioren ermöglichen. Hierzu gehöre auch das Angebot der Bruderhaus Bürger-Hilfe.

 

Aline Riek, die Leiterin der Bruderhaus Bürger-Hilfe stellte daraufhin dieses Angebot den interessierten Gästen vor. Entsprechend der individuellen Bedürfnisse werde zusammen mit einigen Kooperationspartnern ein komplettes Hilfsnetz entwickelt, welches dem Betroffenen dann ein möglichst langer Verbleib in seiner eigenen Wohnung ermöglicht. Da das Angebot von den Pflegekassen auch als Versorgungsangebot anerkannt wird, ist auch die Finanzierung gesichert.

 

„Sie sind zu viele“ rief der Geschäftsführer der Stiftung Ralph Zodel den Gästen zu und brachte das Dilemma der Pflege sarkastisch auf den Punkt. Noch lachten die Gäste über seine Ausführungen zum künftigen Wohnen im Alter mit technischen Assistenzsystemen. Aber Zodel prophezeite dem Publikum, ihm werde das Lachen im Halse stecken bleiben, sollten sie über seine Ausführungen genauer nachdenken.

 

Der Förderverein der Stiftung Bruderhaus legt ein besonderes Augenmerk auf das ehrenamtliche Engagement in den Einrichtungen der Stiftung. Ohne die stattliche Zahl von über 70 aktiven ehrenamtlichen Helfern wäre der Alltag für die Bewohner weniger bunt und abwechslungsreich. Deshalb wird jährlich zum Jahresempfang eine Person aus dem Kreis der Ehrenamtlichen besonders geehrt. In diesem Jahr war dies Fr. Martha Hurter, die bereits seit vielen Jahren regelmäßig den Frühstücksdienst unterstützt. „Durch Ihren Einsatz und das wertvolle Geschenk der eigenen Zeit zeigen Sie den älteren Menschen Ihre Wertschätzung und mitmenschliche Nähe“ lobte der Vorstand Rolf Engler die Geehrte und überreicht Blumen und ein Geschenkgutschein.

 

Musikalisch umrahmt wurde der Empfang durch einen weiteren Ehrenamtlichen: Roland Klugger spielte auf seinem Bandoneon argentinische Tangos. Ein seltener Genuss, der einige Gäste schon zu leichten (Tanz-) Bewegungen animierte.

Geladene Gäste zum Empfang

 

 

Geschäftsführer der Stiftung, Ralph Zodel, während seiner weitblickenden, humorvollen Rede

 

 

EBM Simon Blümcke (links) und Rolf Engler (rechts) bedanken sich bei Martha Hurter für Ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit.

 

Wenn ältere Menschen stürzen – sei es daheim oder unterwegs – folgen oft Krankenhausaufenthalte, Schmerzen und dauerhafte Mobilitätseinschränkungen. Dabei können hier einfache Übungen mit Spaß in der Gemeinschaft vorbeugen.

 

Für Heimbewohner hatten die Pflegekassen früher Mittel für entsprechende Präventivmaßnahmen bereitgestellt. Allerdings zogen sich die Kassen vor einiger Zeit aus dieser Finanzierung zurück. Die Stiftung Bruderhaus hat das Angebot trotzdem für ihre Bewohner fortgesetzt. Die Finanzierung musste allerdings an anderer Stelle eingespart werden. Für 2019 allerdings springt der Förderverein Stiftung Bruderhaus e.V. in die Bresche.

 

Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Stiftung Bruderhaus Ravensburg werden weiterhin zweimal wöchentlich Kurse zur Sturzprophylaxe angeboten. Damit für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer keine Kosten entstehen, werden diese vom Förderverein Stiftung Bruderhaus Ravensburg teilweise finanziert. Rolf Engler, der 1. Vorsitzender des Fördervereins, überreichte am 09. Jan. 2019 einen Scheck in Höhe von 2.800,- Euro an den Geschäftsführer der Stiftung Bruderhaus Ravensburg, Ralph Zodel.

 

„In Verantwortung für die älteren Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt setzen wir uns gerne ein. Ich freue mich, mit dieser Geldspende des Fördervereins  einen Beitrag für eine gute Sache -Hilfe zur Selbsthilfe- zu leisten“ so Rolf Engler. Geschäftsführer Zodel bedankte sich bei allen Unterstützern des Fördervereins, der zwischenzeitlich eine unverzichtbare Institution geworden ist. Mit über 15.000€ konnten die Mitglieder in 2018 den Bewohnern der Stiftung dauerhaft Gutes tun. Besonders ins Gewicht fällt hierbei die Anschaffung eines Trainingsgerätes für den Außenbereich, welches ebenfalls der Prävention und Mobilitätsförderung dient.

Foto der Scheckübergabe (v. l. Herr R. Zodel und Herr R. Engler)

 

Lachende Gesichter im Bruderhaus, denn: Viele Gemälde des Ravensburger Künstlers Julius Herburger, die den Sommer über in einer repräsentativen Ausstellung in der Kunststiftung Hohenkarpfen gezeigt worden waren, sind wieder zurück an ihrem Platz.

Und weil eine 28 Seiten umfassende Broschüre über Julius Herburger erschienen ist.

 

Daran mitgewirkt haben (von links) Ralph Zodel, Geschäftsführer der Stiftung Bruderhaus, die Graphikerin Jutta Frick, Kulturamtsleiter Franz Schwarzbauer sowie die Kunsthistorikern Andrea Dreher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allen, die sich mit unserer Arbeit und unseren Einrichtungen verbunden fühlen, wünschen wir ein gesundes, friedvolles und glückliches Jahr 2019!

 

Danke für Ihr Vertrauen und das gute Miteinander. Wir blicken zurück auf ein spannendes Jahr, voller Veränderungen. Wir freuen uns auf ein Jahr mit neuen Projekte, Festen und Feiern, sowie auf die Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit Ihnen!

 

Ihre Hausleitung Sibylle Arana und
Team Stiftung Bruderaus Ravensburg

 

 

Die VR Bank Ravensburg-Weingarten eG stellt der Stiftung Bruderhaus Ravensburg für die kommenden drei Jahre einen neuen VWup! zur Verfügung. Feierliche Übergabe mit Sozialminister Manfred Lucha (Bildmitte) und dem Vorstandssprecher der VR Bank Arnold Miller (Bild links). Geschäftsführer der Stiftung Bruderhaus Ravensburg, Ralph Zodel (Bild rechts), zeigt sich begeistert. Teil des Programms „VRmobil“ des baden-württembergischen Gewinnsparvereins.

 

114 nagelneue VRmobile standen auf dem Hof des Schlosses Solitude bei Stuttgart und bildeten einen imposanten Anblick. Die Fahrzeuge wurden von Genossenschaftsbanken aus ganz Baden-Württemberg an regionale karitative Einrichtungen für die Dauer von drei Jahren gespendet. Die Mittel dazu stammen aus dem Gewinnsparen der Volks- und Raiffeisenbanken. Auch die VR Bank Ravensburg-Weingarten eG beteiligt sich seit mehreren Jahren an der Aktion. In diesem Jahr spendete die Bank einen VWup! an die Stiftung Bruderhaus Ravensburg. „Gerade im Bereich der Pflege sind kleine Stadtautos sehr wichtig“, erklärt Vorstandssprecher Arnold Miller: „Daher haben wir die Stiftung Bruderhaus Ravensburg in diesem Jahr gerne mit der Spende bedacht.“

 

Nach der Fahrzeugabholung im Schloss Solitude in Stuttgart, fand anschließend noch eine feierliche Übergabe in Ravensburg statt, bei der neben Arnold Miller und dem Geschäftsführer der Stiftung Bruderhaus Ravensburg, Ralph Zodel, auch Sozialminister Manfred Lucha gekommen war. Er hat auch die Schirmherrschaft der Aktion in Baden-Württemberg übernommen. „Die Vergabe der VRmobile ist eine tolle Aktion der Volks- und Raiffeisenbanken. Die Fahrzeuge sind für den ehrenamtlichen und gemeinnützigen Einsatz vor Ort in den Gemeinden von großer Hilfe“, betont Manfred Lucha.

 

Ralph Zodel freut sich über den neuen VWup! der den Fuhrpark für den Pflegeeinsatz ergänzt: „Das Timing war perfekt. Wir hatten gerade ein altes Fahrzeug, das ersetzt werden musste, als wir die Möglichkeit erhielten, das VRmobil von der VR Bank Ravensburg-Weingarten eG zu bekommen.“

 

Möglich ist die Aktion „VRmobil“ dank des Gewinnsparens: Ein Los kostet zehn Euro, davon gehen 7,50 Euro auf ein Sparkonto und 2,50 Euro sind der Spieleinsatz. Von diesem werden nach der Abgabenordnung pro Los rund 63 Cent an gemeinnützige Einrichtungen in der jeweiligen Region gespendet. „Mit jedem Los, das unsere Mitglieder und Kunden kaufen, unterstützen diese das gesellschaftliche und soziale Netz in unserer Region“, sagt Arnold Miller. Das gesamte Spendenaufkommen der Bank aus dem Gewinnsparen beträgt jährlich über 100.000 Euro.

 

 

 

 

Perfekte Bedingungen herrschten beim Sommerfest  – traditionell zum Abschluss der Rutenwoche – im Garten des Bruderhauses Ravensburg. Bei strahlendem Sonnenschein feierten wir gemeinsam mit unseren Bewohnern,  Angehörigen, Mitarbeitern und Freunden im Garten des Bruderhauses Ravensburg.

 

 

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit und verbrachten bei bester Verpflegung und angenehmer musikalischer Unterhaltung einige schöne Stunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Mitarbeiterfest – großer Dank an alle

... und mit Kunst, leckerem Essen, viel Musik und guter Laune

 

Am 7. Juni feierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Bruderhaus einschließlich des ambulanten Pflegedienstes in der Zehntscheuer das jährliche Mitarbeiterfest.

 

Zu Beginn führte Andrea Dreher von der Galerie 21.06 fachkundig und lebhaft durch die neu konzipierte Herburger-Ausstellung im Bruderhaus. So konnten neue Einblicke in die Kunstwerke, die uns alltäglich begegnen, gewonnen werden. So manch einer sieht den bedeutenden Ravensburger Maler und seine Werke nun mit anderen Augen.

 

 

 

 

 

Nach dem Aperitif bei bestem Wetter und guter Stimmung begrüßte die Hausleiterin Sibylle Arana und sprach den großen und wohlverdienten Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Geschäftsführer Ralph Zodel schloss sich auch im Namen des Stiftungsvorstandes und des Stiftungsrates dem Dank für die herausragende Leistung zum Wohle unserer Bewohner und Kunden an.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Mitarbeiterfest ist immer ein guter Rahmen, Jubilare besonders hervorzuheben. Mitarbeiter, die sich bereits seit vielen Jahren für die Stiftung Bruderhaus einsetzen sind Vorbilder und deren Erfahrung ist die Grundlage für den guten Ruf der Stiftung. Ralph Zodel dankte den Jubilaren des Jahres 2018 deshalb ganz besonders.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer Höhepunkt des Festes war der begeisternde Auftritt unserer Kollegin Chris Kodalik mit Ihrer Band Skarabusch.