Aktuelles

Wir freuen uns, weitere Lockerungen bei den Besuchsregelungen in unseren Pflegeeinrichtungen, Bruderhaus Ravensburg und Haus Oberhofen, anbieten zu können. Von Montag bis Samstag sind Besuche wieder in den Bewohnerzimmern unter bestimmten Bedingungen möglich; sonntags sind vorläufig noch keine Besuche möglich.

 

Es gelten für beide Häuser die unten angeführten Besuchsregelungen. Hier finden Sie auch die Termine für die kostenlosen Testungen.

 

Die Anzahl der Testwilligen ist jedoch enorm gestiegen und Wartezeiten sind unvermeidbar geworden. Daher möchten wir Sie bitten, nach Möglichkeit auch die kostenlosen Schnelltest-Stationen in Ravensburg und Weingarten zu nutzen. Die Termine sind hier Montag- Samstag flexibel buchbar. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Wir bemühen uns um einen guten Informationsfluss und aktualisieren unsere Homepage fortlaufend (Stand: 11.05.2021).

 

Wir bedanken uns sehr für Ihr Verständnis und die Kooperationsbereitschaft und bleiben Sie gesund!

 

Ihre Sibylle Arana

 

 

 

******************************************************************************************************************************************************

 

 

 

 Besuchsregelungen  Bruderhaus Ravensburg und Haus Oberhofen

 

 

 

Die COVID 19-Schutzmaßnahmen Ausnahmeverordnung vom 09.05.21 regelt die Vorgaben für Besuche in Pflegeeinrichtungen neu:

  • Besuchszeiten sind Montag bis Samstag von 14 Uhr – 17 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  • Jeder Besucher muss sich bei Betreten der Einrichtung registrieren.
  • Besucher müssen durchgehend eine selbst mitgebrachte FFP2-Maske tragen.
  • Besucher werden gebeten sich in den Bewohnerzimmern aufzuhalten. Die Gemeinschaftsbereiche sind für Bewohner reserviert.
  • Zwei Besucher sind täglich pro Bewohner erlaubt. Sind beide Besucher aus demselben Hausstand, können Sie den Bewohner zeitgleich.
  • Besucher müssen einen negativen Corona-Test vorweisen. Dieser darf bei Antigen-Tests höchstens 48h, bei PCR-Tests höchstens 72h alt sein.
  • Wir testen Montag, Mittwoch und Freitag 13 Uhr -14 Uhr
  • Vollständig Geimpfte (Schlussimpfung liegt mindestens 14 Tage zurück) und Genesene (Quarantäneanordnung und negativer PCR-Test der maximal 6 Monate und mindestens 28 Tage alt ist) legen die schriftlichen Nachweise dem Besuchsdienst vor. Die Testpflicht entfällt dadurch.
  • Kinder unter 6 Jahren sind von der Test- und Maskenpflicht befreit
  • Besucher sind frei von Erkältungssymptomen
  • Händedesinfektion beim Betreten der Einrichtung
  • Besucher hatten in den letzten 14 Tagen wissentlich keinen Kontakt zu Corona-Infizierten
  • Halten Sie sich an die AHA-Regel (Mindestabstand von 1,5 m, allgemeinen Hygienemaßnahmen und Maske tragen).
  • Befolgen Sie die Niesetikette (in die Armbeuge niesen / husten).
  • Eine Abholung zu Spaziergängen ist ohne Testung, aber mit FFP2-Maske möglich. Der Besucher darf den Pflegebereich dabei nicht betreten.
    Melden Sie den Spaziergang bitte telefonisch an. Sie erreichen uns von Montag – Samstag zwischen 14 Uhr – 17 Uhr.
    Bruderhaus Ravensburg -Nr.: 07 51 / 3 63 58 – 63
    Haus Oberhofen         Tel.-Nr.: 07 51/ 76 92 45 – 150

    Wir bereiten den Bewohner zum vereinbarten Zeitpunkt vor und bringen ihn zum Ausgang.

 

 

Antigen-Schnelltests

 

Das Personal und  die Bewohnerschaft werden in regelmäßigen Intervallen gestestet.

Für Besucher/innen bieten wir kostenlose Testungen in definierten Zeitfenstern an.

 

 

Wir schützen konsequent die bei uns lebenden Menschen! Bitte unterstützen Sie uns durch Ihre Umsicht!

 

Mit herzlichen Grüßen

 

S. Arana, Hausleitung                            S. Flierl, Pflegedienstleitung Haus Oberhofen

 

 

 

Der Pflegedienst Bruderhaus Ravensburg leistet einen großen Beitrag für die Sicherstellung eines durchgängig erreichbaren, hoch flexiblen und verlässlichen ambulanten Pflegeangebotes in Ravensburg. Für sein Wirken benötigt der Pflegedienst einen fahrbaren Untersatz. Der Leasingzeitraum des bislang genutzten VW Up! endet im Juli 2021. Der Bedarf nach Mobilität währt auch nach diesem Stichtag weiter fort, weshalb das Fahrzeug in den Fuhrpark der Stiftung Bruderhaus übernommen werden soll. Hierfür wurde ein Crowdfunding-Projekt der VR Bank Ravensburg-Weingarten gestartet. Die Bank erstattet dem Pflegedienst die Hälfte des Kaufpreises, wenn es gelingt, noch 26 Spendende mit einer Bereitschaft, 50 € zu spenden, zu akquirieren. Wir bitten Sie, unseren Pflegedienst zu unterstützen – denn Ihre 50 € sind 100 € wert!

 

Das Projekt kann entweder über die Spendenplattform oder mittels Kontaktaufnahme mit Frau Krause von der Stiftungsverwaltung Bruderhaus Ravensburg (Tel.: 07 51/35 29 44 99) unterstützt werden.

 

 

 

 

 

Wie geht es den pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz und welche Unterstützung brauchen sie von den unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft und Kommune um ihren Alltag gut zu bewältigen?

 

Die Stadt Ravensburg möchte gemeinsam mit dem Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg diesen Fragen auf den Grund gehen und lädt zu einem Austausch im Rahmen eines Rathausgesprächs ein.

 

Ziel ist es den pflegenden Angehörigen von dementiell erkrankten Menschen eine Stimme zu geben und die Möglichkeit für einen direkten Austausch mit unterschiedlichen kommunalen Akteurinnen und Akteuren zu geben. Die Erkenntnisse aus diesem Austausch sollen dann ganz konkret wiederum in die tägliche Arbeit und Planungen der einzelnen Stellen einfließen um den Menschen mit Demenz und deren Angehörigen das Leben zu erleichtern und diese zu unterstützen.

 

Es werden Verantwortliche aus den Bereichen Kommunalverwaltung, Pflege, Kultur, Sport, Wohnen, Bildung, Ehrenamt, Kirche und der Ärzteschaft teilnehmen und als Gesprächspartnerinnen und -partner zur Verfügung stehen.

 

Die Veranstaltung wurde verschoben auf den 14.07.2021 und findet voraussichtlich rein digital statt. Angehörige die technisch nicht so fit sind, werden durch einen Digitalpaten unterstützt, so dass alle die möchten auch teilnehmen können. Zusätzlich wird bei Bedarf auch die Betreuung des Angehörigen für die Zeit des Rathausgesprächs sichergestellt.

 

Eingeladen sind zudem alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Diese können, nach Voranmeldung, ebenfalls digital am Rathausgespräch teilnehmen und vor allem im dritten Teil des Abends aktiv über den Chat ihre Fragen stellen.

 

Das Team des Instituts für Gerontologie wird mit den pflegenden Angehörigen im Vorfeld und auch im Nachgang des Rathausgesprächs mehrere Gespräche führen und diese durch den Prozess begleiten.

 

Für die Durchführung suchen wir pflegende Angehörige, die diese Chance nutzen möchten und den Mut finden über ihre oftmals schwierige Situation zu sprechen und auch Ihre Bedürfnisse und Wünsche den Verantwortlichen der einzelnen Bereiche kund zu tun.

 

Interessierte können sich an Frau Arana der Stiftung Bruderhaus Ravensburg (07 51 /3 63 58-0; info@stiftung-bruderhaus.de) oder an Frau Kiefer des Instituts für Gerontologie ( 062 21-54 81 71; anna.kiefer@gero.uni-heidelberg.de) wenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie geht es den pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz und welche Unterstützung brauchen sie von den unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft und Kommune um ihren Alltag gut zu bewältigen?

 

Die Stadt Ravensburg möchte gemeinsam mit dem Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg diesen Fragen auf den Grund gehen und lädt zu einem Austausch im Rahmen eines Rathausgesprächs ein.

 

Ziel ist es den pflegenden Angehörigen von dementiell erkrankten Menschen eine Stimme zu geben und die Möglichkeit für einen direkten Austausch mit unterschiedlichen kommunalen Akteurinnen und Akteuren zu geben. Die Erkenntnisse aus diesem Austausch sollen dann ganz konkret wiederum in die tägliche Arbeit und Planungen der einzelnen Stellen einfließen um den Menschen mit Demenz und deren Angehörigen das Leben zu erleichtern und diese zu unterstützen.

 

Es werden Verantwortliche aus den Bereichen Kommunalverwaltung, Pflege, Kultur, Sport, Wohnen, Bildung, Ehrenamt, Kirche und der Ärzteschaft teilnehmen und als Gesprächspartnerinnen und -partner zur Verfügung stehen.

 

Die Veranstaltung findet am 27.04.2021 von 16:00 bis 19:00 Uhr rein digital statt. Angehörige die technisch nicht so fit sind, werden durch einen Digitalpaten unterstützt, so dass alle die möchten auch teilnehmen können. Zusätzlich wird bei Bedarf auch die Betreuung des Angehörigen für die Zeit des Rathausgesprächs sichergestellt.

 

Eingeladen sind zudem alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Diese können, nach Voranmeldung, ebenfalls digital am Rathausgespräch teilnehmen und vor allem im dritten Teil des Abends aktiv über den Chat ihre Fragen stellen.

 

Das Team des Instituts für Gerontologie wird mit den pflegenden Angehörigen im Vorfeld und auch im Nachgang des Rathausgesprächs mehrere Gespräche führen und diese durch den Prozess begleiten.

 

Für die Durchführung suchen wir pflegende Angehörige, die diese Chance nutzen möchten und den Mut finden über ihre oftmals schwierige Situation zu sprechen und auch Ihre Bedürfnisse und Wünsche den Verantwortlichen der einzelnen Bereiche kund zu tun.

 

Interessierte können sich an Frau Arana der Stiftung Bruderhaus Ravensburg (07 51 /3 63 58-0; info@stiftung-bruderhaus.de) oder an Frau Kiefer des Instituts für Gerontologie ( 062 21-54 81 71; anna.kiefer@gero.uni-heidelberg.de) wenden.

 

 

 

 

 

 

Mitbewohner/in gesucht!

Stilvoll Wohnen in Senioren-WG

 

Sie suchen neue Lebensqualität im Alter?

Wir bieten rüstigen Senioren stilvolles Wohnen in der Villa Oppold.

 

 

 

Die Villa Oppold wurde 2016 grundlegend und seniorengerecht saniert.  Die ehemalige Stadtvilla  liegt zentrumsnah und doch im Grünen. Die Altstadt von Ravensburg ist in wenigen Gehminuten leicht zu erreichen.

 

Die Hausgemeinschaft besteht aus zwei Wohnungen mit jeweils drei Personen und einer Wohnung für zwei Personen.

 

Rufen Sie uns bei Interesse an:  Tel.: 07 51 / 3 63 58 – 0

oder kontaktieren Sie uns auch gerne per Email

 

Stiftung Bruderhaus Ravensburg

Sibylle Arana, Hausleitung

Grüner-Turm-Straße 38, 88212 Ravensburg

 

 

Spende für unser Haus Oberhofen

Dorfgemeinschaft Oberhofen erstellt neue Sitzbänke für das Bruderhaus in Oberhofen

Die Dorfgemeinschaft Oberhofen e.V. hat im Rahmen ihrer Gemeinnützigkeit beim Bruderhaus in Oberhofen und am Wanderweg nach Waidenhofen drei neue Sitzbänke gespendet.

 

Da der dort bislang gestandene Nussbaum aufgrund eines Pilzbefalls gefällt werden musste, hat die Dorfgemeinschaft einen neuen Nussbaum mitfinanziert. Technische Unterstützung hat anstelle eines Vereinszuschusses der Bauhof der Ortschaft Eschach geleistet, bei dem sich die Dorfgemeinschaft herzlich bedankt.

 

Probesitzen auf den neuen Bänken.

Jeweils von links nach rechts:
Als Erste durfte neben Frau Arana, der Hausleiterin des Bruderhauses, Frau Elise Kurz, die dieses Jahr ihren 102. Geburtstag feiern darf, zusammen mit Frau Susanne Flierl, der Pflegedienstleiterin im Haus Oberhofen, auf den neuen Bänken Platz nehmen.

 

 

Adventslicht 2020

...unsere Weihnachtsausgabe 2020 ist da!

alle Jahre wieder wollen wir Sie, die Sie sich mit der Stiftung Bruderhaus verbunden fühlen, mit unserem _Adventslicht 2020 auf die vorweihnachtliche Zeit einstimmen.

 

Leider können wir in diesem Jahr unsere Veranstaltungen und Gottesdienste nicht im gewohnten Format anbieten. Die Corona-Einschränkungen treffen uns alle. Am 25. November wollen Bund und Länder Beschlüsse auf den Weg bringen, die auch über den Jahreswechsel hinweg gelten sollen. Dementsprechend müssen wir kurzfristig reagieren und unsere Veranstaltungen, Gottesdienste und Besuchsregelungen danach ausrichten.

 

Unter Beachtung der gültigen Regularien werden wir die liebgewonnenen Traditionen in unseren Einrichtungen im kleinen und familiären Rahmen pflegen, denn es liegt uns allen am Herzen, unsere Bewohner*innen – auch in solch schwierigen  Zeiten – durch eine festliche Advents- und Weihnachtszeit zu begleiten.

 

Ihnen allen wünschen wir eine gesunde und heimelige Advents- und Weihnachtszeit!

 

Ihr Bruderhaus-Team mit Hausleitung S. Arana

Bruderhaus aktuell

... unsere Sommer-Ausgabe 2020 ist da!

hier finden Sie unsere Sommer-Ausgabe von Bruderhaus aktuell 2020.

Sie bietet Ihnen Einblicke in unsere tägliche Arbeit und Informationen rund um die Stiftung Bruderhaus Ravensburg.

 

Leider konnten in diesem Jahr viele Feste –auch unser traditionelles Sommerfest– nicht stattfinden.

Wir wünschen uns, dass wir im Jahr 2021 wieder feiern können: das Leben, uns selbst und mit anderen zusammen; Feste, bei denen wieder schöne Begegnungen und gute Gespräche möglich sein werden.

 

Bei vielen heißt es nun: “endlich Urlaub!” Trotz vieler Einschränkungen wünschen wir Ihnen erholsame und abwechslungsreiche Urlaubstage. Bleiben Sie gesund!

 

Ihr Bruderhaus-Team mit Hausleitung S. Arana

Muttertag im Bruderhaus

Blumen, Tekrum-Präsente und ein Konzert aus der Klosterkirche Weißenau

Zahlreiche Bewohner der verschiedensten Pflegeeinrichtungen in der Region konnten am Muttertag ein besonderes – individuelles Konzerterlebnis genießen. Die Ravensburger Sopranistin Wiltrud Weber führte gemeinsam mit Gregor Simon an der Holzhey-Orgel in der Klosterkirche Weißenau ein Konzert auf, das sie vor allem den Seniorinnen und Senioren in den Pflegeeinrichtungen und zu Hause widmete.

 

Natürlich war in diesen Zeiten die Kirche leer – eine professionelle Technikmannschaft sorgte dafür, dass die bekannten Melodien über Live-Stream zeitgleich in die Heime übertragen wurde. Und dort genossen zahlreiche Gäste an den Bildschirmen oder Lein-wänden das einmalige Konzerterlebnis. Nicht nur dass die Künstler dem einen oder anderen bekannt war, auch der Ort versprühte natürlich Lokalkolorit. „Des isch unser Kirch“ war da zu hören. Und am Ende des Konzertes gab es sogar Applaus.

 

Über diese beeindruckende Initiative berichtete nicht nur Presse und Radio im Vorfeld, am Abend konnte man Wiltrud Weber dann auch in einem längeren Beitrag in den SWR-Nachrichten im Fernsehen sehen.

 

Möglich wurde dieses Ereignis durch die Unterstützung der Stiftung Heilig-Geist-Spital Ravensburg.

 

Begonnen hatte der Muttertag für viele Bewohner schon mit Familienbesuchen, die seit kurzem in den Pflegeeinrichtungen wieder möglich sind. Neben der Einhaltung von den bekannten Hygieneregeln ist es wichtig, sich rechtzeitig bei der Einrichtung anzumelden.

 

Zum Nachmittagskaffee folgte dann die nächste Überraschung: Das Ravensburger Traditionsunternehmen Tekrum (heute Kambley) spendete für alle Bewohner der Stiftung Bruderhaus sowie den MitarbeiterInnen eine Packung Kekse zum Muttertag. Eine gelungene Überraschung – und mit guten Keksen versorgt zogen die BewohnerInnen dann zur Konzertübertragung.

 

 

 

 

Bewohnerinnen und Bewohner von Haus Oberhofen und Bruderhaus Ravensburg genießen die Konzertübertragung aus der Klosterkirche Weißenau und freuen sich über die gespendeten Kekse des Ravensburger Traditionsunternehmens Tekrum (heute Kambley)  – der gelungene Abschluss eines ganz besonderen Muttertages.

Dank und Ostergrüße an unsere Mitarbeiter/innen und Bewohner/innen

von unserem Förderverein Bruderhaus Ravensburg

 

Als besondere Anerkennung für die derzeit große Herausforderung im Rahmen der Fürsorge um unsere alten und pflegebedürftigen Menschen im Bruderhaus Ravensburg und Haus Oberhofen überraschte der Förderverein Bruderhaus Ravensburg unsere Mitarbeiter/innen mit großen bunten Osternestern. Er dankte ihnen für Ihr Engagement und ihren immens großen Einsatz in den extrem schwierigen Zeiten der Corona-Krise.

 

Besonderes Lob erhielt auch Frau Arana, Hausleitung, in Form eines Blumenstraußes für ihre sehr gute Leitung in unruhigem Gewässer.

 

Am Ostersonntag hat der Förderverein den Osterhasen beauftragt, allen Bewohner/innen ein Stück leckeren Kuchen zu servieren, um ihnen den Festtag ein wenig zu versüßen.

 

von links nach rechts: Frau S. Arana (Hausleitung), Frau I. Bäumler (stv. Vorsitzende Förderverein), Herr R. Engler (1. Vorsitzender Förderverein)             

 

 

 

 

Sibylle Arana war gerührt: „das ist ein ganz tolles Signal. Einfach große Klasse!“ Das Lob der Leiterin des Alten- und Pflegeheimes Bruderhaus galt dem Ravensburger Rotary Club. Für jeden der rund 110 Heimbewohner und Mitarbeiter hatte der Serviceclub durch Vermittlung von Barbara Wolf und der Gärtnerei Schaber bunte Primelpflanzen gespendet. Dazu Rotary- Präsident Franz Steinle:“ in diesen schwierigen Zeiten soll das ein kleiner Lichtblick sein“. Außerdem übergab Steinle über 100 Schutzmasken für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und  erinnerte an die lange Verbindung der Rotarier mit dem Bruderhaus. Vor mehr als 30 Jahren hatte der bekannte Ravensburger und ehemalige Spitzensportler Erich Buck einen jährlichen Adventnachmittag initiiert, der bis heute besteht. Wie Sibylle Arana berichtete, sei die Situation jetzt schwer:“ keine Veranstaltungen, keine Gottesdienste und keine Besuche von Kindern und Angehörigen. Da sind die Blumen eine große Freude“.  (wr)

aus: Schwäbische Zeitung, Montag, 06.04.2020

 

 

 

Bild (von links): Mike Schilling, Franz Steinle, Sibylle Arana. Barbara Wolf.                                                                               Foto: Siegfried Heiss

 

 

 

 

Bunt – frech – fröhlich kommen die Primeln daher! Unsere Bewohner/innen freuen sich!                                    Foto: Bruderhaus Ravensburg