Aktuelles

Völlig neu kuratiert und konzipiert wurde die Ausstellung Herburger von der Ravensburger Kunsthistorikerin Andrea Dreher. Als langjährige Kennerin Herburgers verstand es Frau Dreher, der seit Jahren im Bruderhaus Ravensburg beheimateten Ausstellung eine neue Sprache zu geben. Viele interessierte Besucher begeisterten sich in der Kunstnacht für die Geschichten, die seine Werke uns erzählen.

Familie Herburger vermachte der befreundeten Familie Caillet einen Teil des künstlerischen Werks. Die Familie engagiert sich bereits in der zweiten Generation mit viel Herz für das Vermächtnis Julius Herburgers.

 

 

Andrea Dreher (rechts) im Gespräch mit Susanne Caillet.

 

Julius Herburger war neben der Malerei ein leidenschaftlicher Musiker. Als „Hommage“ an den Bratschisten Herburger fand sich für die Kunstnacht ein hochkarätiges Streichquartett zusammen.

 

 

Es spielten Susanne Caillet, Michael Hof, Andrea Neugebauer und Peter Seeland.

 

 

Weitere Informationen zur Sammlung Herburger finden  Sie  hier

 

 

 

Sommerfest 2017 im Garten des Bruderhauses Ravensburg

Bei idealem Festwetter feierten wir in diesem Jahr wieder unser Sommerfest.

Perfekte Bedingungen herrschten beim traditionellen Sommerfest im Garten des Bruderhauses Ravensburg. Bei strahlendem Sonnenschein feierten wir unser Sommerfest -traditionell zum Abschluss der Rutenwoche- gemeinsam mit unseren Bewohnern,  Angehörigen, Mitarbeitern und Freunden im Garten des Bruderhauses Ravensburg.

 

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit und verbrachten bei bester Verpflegung und angenehmer musikalischer Unterhaltung einige schöne Stunden.

Dankeschön-Fest 2017 für unsere Ehrenamtlichen

Kunstmuseum und kulinarische Köstlichkeiten

Auch in diesem Jahr haben wir ein ganz besonderes Programm für unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vorbereitet, um Ihnen für Ihre wertvolle Arbeit Danke zu sagen.

 

Das Fest startete am Mittwoch, den 01.03.2017 im Kunstmuseum Ravensburg.

 

Unsere Bewohnerin, Ursula Zoller, begann sich bereits in den 1950er Jahren für die ungegenständliche Malerei zu interessieren. Ihre kostbare Sammlung hat sie 2016 der Stadt Ravensburg vermacht. Das Kunstmuseum Ravensburg präsentiert mit dem Format „Favorites“ Ursula Zollers „Lieblingswerke“ und lässt die Sammlerin in einer ungewöhnlichen Installation selber zu Wort kommen. In zwei Gruppen konnten unsere Gäste an einer Einführung in diese erlesene Privatsammlung teilnehmen.

 

Mit der Eintrittskarte hatten sie ebenfalls die Möglichkeit, die neue Ausstellung „Robert Schad. Durch Zeit und Raum“ zu besuchen. Der in Ravensburg geborene Künstler hat für das Kunstmuseum Ravensburg eine ortsspezifische Rauminstallation mit eigens für die Ausstellung konzipierten Arbeiten entwickeln.

 

Im Anschluss daran ging es zum Sektempfang in die Cafeteria Bruderhaus Ravensburg.

 

Das Küchenteam hatte hier ein ganz besonderes Aschermittwoch-Menu vorbereitet und verwöhnte die Ehrenamtlichen in festlichem Ambiente. Den Tischservice für die Gäste übernahmen der Geschäftsführer Ralf Zodel, die Hausleitung Sibylle Arana und die Hauswirtschaftsleitung Sylvia Amann. Die teilweise unvollkommenen Servicekenntnisse kompensierte das Trio mit Charme und Herzlichkeit.

 

Mit anregenden und schönen Gesprächen ließen wir den Abend ausklingen.

 

 

 

 

Jahresempfang 2017 der Stiftung Bruderhaus Ravensburg

Förderverein ehrt Werner Groß für seinen ehrenamtlichen Einsatz

Ohne die stattliche Zahl von über 70 aktiven ehrenamtlichen Helfern, die bei der Stiftung Bruderhaus in den vielfältigen Bereichen tätig sind, müssten viele Angebote aufgegeben werden. Nicht zuletzt gründet der gute Ruf der Stiftung auf dem wertvollen Engagement dieser Personen. Deren Leistungen kommen dabei unmittelbar den Bewohnern und den Kunden der Stiftung zu Gute.

 

Zusätzlich kann die Stiftung Bruderhaus noch auf den Förderverein Stiftung Bruderhaus e.V. bauen. Dessen Mitglieder unterstützen die Seniorenarbeit durch finanzielle Beiträge oder durch persönliches Tätigwerden – die sogenannte Zeitspende.

 

Vor rd. 80 Gästen beim Jahresempfang der Stiftung, darunter auch die Ortsvorsteherin von Eschach Simone Rürup, erster Bürgermeister Simon Blümcke, zahlreiche Stiftungsräte und Angehörige, ging Rolf Engler als erster Vorsitzender des Fördervereins auf dieses unverzichtbare Element für Bewohner und Angehörige ein.

 

Der Jahresempfang der Stiftung ist schließlich immer auch Anlass, dieses Ehrenamt durch Würdigung einer besonders aktiven Person in den Vordergrund zu rücken. Der Vorsitzende des Fördervereins Rolf Engler bedankte sich dieses Jahr besonders bei Werner Groß. Er hat als Bewohner der Seniorenwohnanlage Wohnen am gemalten Turm in der Mauerstraße hier schon fast die Betreuung aller Bewohner übernommen. Als Hausmeister engagiert er sich weit über das hinaus, was in seiner Stellenbeschreibung stehe und ist immer dort, wo er gebraucht wird.

 

Wie ein Augapfel hütet Werner Groß dabei den Bruderhaus-Bus, der im Übrigen von den Mitgliedern des Fördervereins finanziert wurde. Als Chauffeur dieses Busses ist Werner Gross damit immer dabei, wenn es gilt, Ausflüge zu machen (und zu organisieren), Bewohner zu transportieren oder Besorgungen zu machen. Rolf Engler überreichte deshalb Gutscheine und einen Blumenstrauß an Fr. Groß als Anerkennung und Ansporn, so weiter zu machen.

 

Anlässlich des Jahresempfanges wurden außerdem das neue Erscheinungsbild der Stiftung und der neue Internetauftritt vorgestellt (www.stiftung-bruderhaus.de).

 

Die musikalischen Akzente setzte gekonnt Sonja Scholz vom Ravensburger Harmonika Orchester Bruno Gross e.V.

 

Nach dem offiziellen Teil genossen die Gäste den Imbiss der Bruderhausküche und nutzten die Gelegenheit zum Austausch mit den Stiftungsvertretern.

„Favorites“ im Kunstmuseum Ravensburg

Die Kunstsammlung unserer Bewohnerin Ursula Zoller

Unsere Bewohnerin, Ursula Zoller, begann sich bereits in den 1950er Jahren für die ungegenständliche Malerei zu interessieren. Im Laufe ihres Lebens hat sie im Stillen über 200 Werke aus dem Bereich der konkreten Kunst und der lyrischen Abstraktion erworben.

 

Das Kunstmuseum Ravensburg stellt mit dem Format „Favorites“ die Präsentation von „Lieblingswerken“ vor. Im Zeitraum vom 10. Dezember 2016 bis 05. Februar 2017 ist im Kunstmuseum Ravensburg nun eine Auswahl der umfassenden Privatsammlung von Ursula Zoller für die Öffentlichkeit zugänglich.

 

Nachtrag: Frau Ursula Zoller ist am 18. Februar 2017 friedlich entschlafen. Ihre geliebte Kunstsammlung vermachte sie 2016 der Stadt Ravensburg, wodurch ihr Lebenswerk erhalten bleibt.