Aktuelles

Unser Förderverein Stiftung Bruderhaus Ravensburg e.V. hat auch in diesem Jahr wieder ein besonderes Augenmerk auf das ehrenamtliche Engagement in den Einrichtungen der Stiftung Bruderhaus gelegt. Ohne die stattliche Zahl von über 60 aktiven ehrenamtlichen Helfern, die in vielfältigsten Bereichen tätig sind, wäre der Alltag in den Einrichtungen der Stiftung Bruderhaus weniger bunt und abwechslungsreich. Durch ihren Einsatz und das wertvolle Geschenk der eigenen Zeit zeigen sie den älteren Menschen ihre Wertschätzung und mitmenschliche Nähe. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind dadurch kostbarer Bestandteil eines professionellen Versorgungsnetzwerks in dessen Mittelpunkt die Bedürfnisse der älteren Menschen unserer Stadt stehen.

 

Der Vorstand des Fördervereins Stiftung Bruderhaus hat sich dieses Jahr entschieden, stellvertretend für das gesamte Ehrenamt, Frau Elfriede Steinhauser zu ehren. Der Vorsitzende Rolf Engler würdigte in einem festlichen Rahmen die Verdienste von Frau Steinhauser.

 

Frau Steinhauser hat sich vor 10 Jahren bewusst für die Arbeit im Bruderhaus entschieden. „Mit Leib und Seele“, so die Hausleiterin Frau Arana, „vertritt sie eine eigene und pragmatische Auffassung bei der Betreuung ‚Ihrer‘ Bewohnerinnen und Bewohner“. Die Corona-Pandemie hat sie besonders herausgefordert. Frau Steinhauser war bereit, dieselben Hygiene-Auflagen wie die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erfüllen, sich laufend testen zu lassen und alle Sozialkontakte einzuschränken, um weiterhin für die Bewohnerschaft da sein zu können.

 

Ihr nahezu täglicher Dienst begann in der Regel vor dem Mittagessen und dauerte teilweise bis spät abends. Für den Vorsitzenden ist Frau Steinhauser „ein echtes Vorbild ehrenamtlicher Tätigkeit, das öffentliche Anerkennung verdient.

 

Wir sagen allen, Frau Steinhauser und unserem Förderverein, ein herzliches Dankeschön für ihr tolles, langjähriges Engagement!

 

 

Der Vereinsvorstand bedankt sich bei Frau Steinhauser mit einem Blumenstrauß und einem kleinen Geschenk

von links: Inge Bäumler, Elfriede Steinhauser, Rolf Engler und Franz Feldmann